Die selbstaufblasbare Isomatte – Praktische Schlafunterlage für zu Hause und unterwegs

Ob zu Hause, im Urlaub oder auf einer Trekkingtour die selbstaufblasbare Isomatte ist sehr praktisch, wenn es darum geht, eine leichte und kompakte Schlafunterlage zur Hand zu haben.

Die selbstaufblasbare Isomatte bläst sich, wie der Name schon sagt, selbst auf und bietet damit erheblich besseren Schlafkomfort als herkömmliche Isomatten. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass selbstaufblasbare Isomatten besser isoliert sind als herkömmliche Isomatten und sie somit auch bei kälteren Temperaturen draußen genutzt werden können. Außerdem lassen sie sich kleiner zusammenrollen, da andere Isomatten wesentlich steifer sind. Andererseits sind selbstaufblasbare Isomatten etwas schwerer als Isomatten, die sich nicht selbst aufblasen.

Ultrasport selbstaufblasbare Isomatte

Wegen ihrer Kompaktheit und ihres Komforts lassen sich selbstaufblasbare Isomatten problemlos auf längeren Touren mit Rucksack mitnehmen. Wir erklären Ihnen, wie eine selbstaufblasbare Isomatte funktioniert und was man beim Kauf beachten sollte. Außerdem stellen wir Ihnen einige beliebte Modelle vor.

Inhaltsverzeichnis

Wie funktioniert eine selbstaufblasbare Isomatte?

Selbstaufblasbare Isomatten sind im Inneren mit einem PU-Schaum ausgestattet, der sich, wenn die Matte aufgerollt ist, zusammendrückt. Sobald man die Isomatte auseinanderrollt, dehnt sich der Schaum aus. Damit sich die Isomatte aufbläst, ist sie mit einem Ventil versehen, welches man öffnet, sobald die Matte ausgerollt auf dem Boden liegt. Das Öffnen des Ventils sorgt für einen Unterdruck, wodurch die Luft von außen in die Matte gesogen wird.

Es ist zu empfehlen, den Aufblasprozess möglichst frühzeitig vor dem Einsatz der Matte zu starten, da das Selbstaufblasen der Isomatte einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Verschließt man das Ventil zu früh, hat sich die Matte noch nicht vollständig aufgeblasen und büßt man Bequemlichkeit ein. Nach dem vollständigen Aufblasen der Isomatte muss das Ventil wieder geschlossen werden. Je nachdem wie hart oder weich man schlafen möchte, kann man die Härte und Stärke der Isomatte selbst regulieren.

Therm-a-Rest NeoAir Venture WV Isomatte

Zudem spielt die Bodenbeschaffenheit eine Rolle, wie stark die selbstaufblasbare Isomatte aufgeblasen werden sollte. Möchte man mehr Luft in die Isomatte blasen, als dies über das Ventil geschieht, kann man dies manuell über das Ventil oder ein zusätzliches Mundstück tun. Allerdings ist hierbei zu beachten, dass beim Aufblasen mit dem Mund Feuchtigkeit oder Bakterien in die Isomatte gelangen können, was die Matte auf Dauer möglicherweise schädigt oder dazu führt, dass die Isomatte bei tiefen Temperaturen nicht mehr so gut isoliert. Möchte man aus der Isomatte Luft ablassen, so lässt sich dies einfach regeln, indem man das Ventil öffnet, sodass Luft entweicht.

Nach dem Gebrauch sollte die selbstaufblasbare Isomatte möglichst kompakt zusammengerollt werden. Dafür muss man zunächst die Luft aus der Isomatte ablassen. Man faltet die Isomatte zwei- bis dreimal zusammen und öffnet das Ventil. Durch Pressen der Isomatte entweicht die Luft. Danach schließt man das Ventil und rollt die Matte vom Fußende zusammen. Wenn sich noch Luft in der Isomatte befindet, sammelt sich diese nun am Kopfende. Durch erneutes Öffnen des Ventils entweicht nun auch der Rest der Luft. Danach schließt man das Ventil, bindet die Isomatte mit Gurten zusammen und verstaut sie in einem Packsack, der die Matte vor äußeren Einflüssen schützt.

Was gibt es beim Kauf einer selbstaufblasbaren Isomatte zu beachten?

Beim Kauf einer selbstaufblasbaren Isomatte ist vor allem auf die Wahl der richtigen Stärke zu achten. Selbstaufblasbare Isomatten gibt es in den Stärken 3 cm bis 10 cm. Die Stärke 3 cm ist nur dann zu empfehlen, wenn man lediglich eine oder wenige Nächte auf der Matte schlafen möchte, da sie weniger Komfort bietet als stärkere Isomatten. Bei einer Stärke von 4 bis 6 cm ist der Komfort schon wesentlich besser. Am bequemsten sind selbstaufblasbare Isomatten mit einer Stärke von 10 cm. Ist die Stärke höher als 10 cm erhöht sich damit der Schlafkomfort eigentlich nicht mehr.

Allerdings ist zu beachten, dass sich bei einer höheren Stärke auch das Packmaß erhöht. Nutzt man die selbstaufblasbare Isomatte nur zu Hause, zum Beispiel für Gäste, ist eine 10 cm dicke Isomatte zu empfehlen. Auf einer längeren Wander- oder Trekkingtour sind Komfort und Packmaß abzuwägen. Da man die Isomatte auf einer Tour immer mit sich herum trägt, sollte sie nicht zu sperrig und zu schwer sein. Idealerweise entscheidet man sich hier für eine Stärke von 4 bis 6 cm. Diese selbstaufblasbaren Isomatten sind bequemer als 3 cm dicke Matten aber weniger sperrig und schwer als 10 cm dicke Matten.

skandika Isomatte Trek Ultralight, rot, 198 x 63 cm, 1708

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Kaufentscheidung ist die Oberflächenbeschaffenheit der selbstaufblasbaren Isomatte. Die Isomatte sollte an der Unterseite rutschfest sein, sodass sie während des Schlafens nicht verrutschen kann. Die Oberfläche sollte möglichst aufgeraut und nicht glatt sein, gleichzeitig aber auch weich und wenige Geräusche erzeugen, wenn man sich auf ihr bewegt.

Wenn die selbstaufblasbare Isomatte während einer Wanderung vor allem draußen auf hartem Untergrund zum Einsatz kommt, sind Risse oder Schrammen kaum zu vermeiden. Dies ist jedoch nicht schlimm. Die meisten selbstaufblasbaren Isomatten werden mit einer Reparaturkit geliefert, mit dem man kleine Reparaturen vornehmen kann. Außerdem sollte die selbstaufblasbare Isomatte regelmäßig gereinigt werden, damit sie möglichst lange genutzt werden kann. Die Reinigung der Isomatte erfolgt im aufgeblasenen Zustand. Hierzu verwendet man einen milden Haushaltsreiniger und einen Lappen. Danach muss man die Isomatte gründlich abspülen und vollständig trocknen lassen, damit sich kein Schimmel bildet.

Verschiedene Hersteller und Modelle

Die unterschiedlichen Modelle der Hersteller von selbstaufblasbaren Isomatten unterscheiden sich in der Regel in ihrer Stärke, ihrer Größe, ihres Formats und ihres Gewichts. Außerdem ist die Beschaffenheit des Materials zum Teil sehr unterschiedlich. So gibt es zum Beispiel selbstaufblasbare Isomatten, die vor allem draußen bei Minusgraden zum Einsatz kommen können, da sie eine überdurchschnittliche Isolierung haben. Andere wiederum eignen sich für einen Camping- oder Zelturlaub, sind allerdings weniger kältebeständig. An dieser Stelle möchten wir Ihnen einige beliebte Modelle von selbstaufblasbaren Isomatten verschiedener Hersteller vorstellen.

Ultrasport selbstaufblasbare Isomatte

Die selbstaufblasbare Luftmatratze der Marke Ultrasport ist 2,00 m lang und 0,66 m breit. Es gibt sie in drei verschiedenen Stärken zu kaufen: 10 cm, 6 cm und 3 cm. Aufgrund ihrer großen Maße ist die Isomatte für alle Körpergrößen geeignet. Um die Isomatte aufzublasen, öffnet man einfach das Ventil und schon hat man im Handumdrehen eine bequeme Schlafunterlage. Die Isomatte besteht aus Polyester, was sie besonders strapazierfähig und wasserabweisend macht. Zudem ist sie einfach zu reinigen, rutschfest und bietet eine hervorragende Isolation gegen Kälte und Feuchtigkeit. Somit ist sie sehr gut für den Außengebrauch geeignet.

Letzte Aktualisierung am 23.06.2017

Je nach Stärke wiegen die Ultrasport Isomatten zwischen 1,5 und 3 kg. Bei der Lieferung inbegriffen ist Flickzeug, mit dem man kleinere Beschädigungen reparieren kann. Außerdem gehört noch eine Tragetasche dazu, in der sich die Isomatte kompakt verpacken und transportieren lässt. Dies ist insbesondere für diejenigen interessant, die die Isomatte gut verpackt auf eine mehrtägige Wanderung oder Trekkingtour mitnehmen möchten.

Vor dem ersten Gebrauch sollte man die Isomatte 24 Stunden auslegen, damit sie voll aufgepumpt werden kann. Das Aufpumpen der Luftmatratze geht sehr schnell. Je stärker die Isomatte ist, umso höher ist der Liegekomfort. Auf einer Isomatte mit einer Stärke von 10 cm lässt es sich mehrere Nächte sehr gut schlafen. Allerdings erhöht sich bei einer Stärke von 10 cm auch der Aufwand, was den Auf- und Abbau der selbstaufblasbaren Isomatte betrifft sowie die Dauer des Aufblasens. Im Allgemeinen ist die Ultrasport selbstaufblasbare Isomatte in nur wenigen Minuten aufgeblasen.

Vorteile
bequem
wasserabweisend und isolierend
schnelles Aufblasen
leichtes Gewicht
Flickzeug und Tragetasche inklusive

Nachteile
schwierig zusammenzufalten

Black Canyon Selbstaufblasbare Luftmatratze

Die selbstaufblasbare Isomatte der Marke Black Canyon ist ausgezeichnet für Outdoor-Aktivitäten geeignet. Sie ist strapazierfähig, wasserabweisend, einfach zu reinigen und isoliert hervorragend. Die Isomatte ist 2,00 m lang, 0,66 m breit und 3 cm hoch. Sie ist in vier verschiedenen Farben erhältlich: grau, gelb, blau und türkis. Außer der Stärke 3 gibt es die Isomatte auch noch in den Stärken 5, 7 und 10 cm. Inklusive Verpackung wiegt sie bei 3 cm Stärke 1,3 kg. Das Aufblasen erfolgt mittels eines Ventils. Beim ersten Mal dauert dies etwa 5 Minuten. Später ist die Aufblaszeit kürzer. Manchmal muss man mit dem Mund etwas nachhelfen.

Letzte Aktualisierung am 22.06.2017

Die Black Canyon Isomatte ist sehr bequem. Auch mehrere Nächte kann man sehr gut darauf schlafen. Selbst nach mehrwöchigem Gebrauch auf einer Trekkingtour und täglichem Aufblasen und Luftablassen ist die Isomatte noch genauso strapazierfähig wie zu anfangs. Dies ist der Beweis für ihre ausgezeichnete Qualität. Im Lieferumfang enthalten sind ein Transportsack und zwei Gurte, mit denen man die Black Canyon selbstaufblasbare Isomatte kompakt zusammenfalten kann. Aufgrund ihres kleinen Formats und ihres Gewichts eignet sich die Isomatte sehr gut für mehrtägige Wanderungen oder Trekkingtouren.

Vorteile
Outdoor Isomatte
bequem
kompakte Größe
schnelles Aufblasen

Nachteile
mit Mund nachpusten

Therm-a-Rest Trail Pro Isomatte

Die Therm-a-Rest Trail Pro Isomatte der irischen Firma Therm-a-Rest gibt es in drei verschiedenen Größen: 1,68 m lang und 0,51 m breit; 1,83 m lang und 0,51 m breit und 1,96 m lang und 0,63 m breit. Alle drei Größen besitzen im aufgeblasenen Zustand eine Dicke von 5 cm. Die Isomatte ist vor allem auf die Bedürfnisse des Frauenkörpers zugeschnitten, mit besonderer Isolation im Hüft-, Fuß- und Oberkörperbereich. Der diagonal gestanzte Schaumstoff sorgt für mehr Wärme der Isomatte, verursacht aber kein zusätzliches Gewicht.

Letzte Aktualisierung am 23.06.2017

Das Selbstaufblasen erfolgt mittels eines Ventils und dauert ein paar Minuten. Am Ende muss man ein wenig mit dem Mund nachhalfen. Die Isomatte ist in den Farben olivgrün/chocolate chip (olivgrün mit braun) erhältlich. Durch die teilweise eckige Form der Isomatte, lassen sich mehrere Matten lückenlos nebeneinanderlegen.

Nach dem Gebrauch lässt sich die Luft aus der Isomatte wieder problemlos herauspressen. Das Zusammenrollen der selbstaufblasbaren Isomatte ist ganz einfach. Man faltet sie einmal in der Mitte der Länge nach, rollt sie dann zusammen und verstaut sie in dem mitgelieferten Packsack. Im Vergleich zu anderen selbstaufblasbaren Isomatten gehört dieses Modell einem höheren Preissegment an. Dafür überzeugt die Isomatte jedoch durch ihre außerordentliche Bequemlichkeit.

Vorteile
speziell für Frauen
hoher Liegekomfort
einfach zusammenzurollen
vorteilhafte eckige Form

Nachteile
mit Mund nachpusten
teureres Modell

Outdoorer Trek Bed selbstaufblasende Isomatte

Bei der Outdoorer Trek Bed selbstaufblasbaren Isomatte der Marke Outdoorer handelt es sich um eine Isomatte, die man zu allen Jahreszeiten bei Outdoor Aktivitäten verwenden kann. Sie isoliert bei einer Kälte bis zu -11 Grad. Die Isomatte ist 1,93 m lang und 0,64 m breit. Sie besitzt eine Stärke von 5 cm und wiegt etwa 1 kg. Die Isomatte ist in der Farbe rot erhältlich. Ihre Liegefläche ist sehr bequem. Die wasserfeste Unterseite verhindert das Durchdringen von Feuchtigkeit.

Letzte Aktualisierung am 23.06.2017

Das 3-Wege-Ventil sorgt dafür, dass sich die Isomatte selbst aufblasen kann. Um es zu Öffnen, muss man das Ventil einmal kurz drehen und ziehen. Dann bläst sich die Isomatte in ca. 20 Minuten auf. Beim ersten Mal kann es auch etwas länger dauern. Am Ende des Aufblasens sollte man noch etwas mit dem Mund nachpusten. Zum Schutz des Ventils sind die Ecken um das Ventil abgeflacht. So kann es nicht so leicht beschädigt werden.

Die Outdoorer Trek Bed selbstaufblasbare Isomatte ist nicht nur praktisch, sie ist auch hübsch anzusehen. Ihre Oberfläche besteht aus einem diamantgeprägtem, konturiertem Material und ist TPU beschichtet. Die TPU-Beschichtung sorgt für eine längere Lebensdauer der Isomatte als herkömmliches Polyester. Außerdem ist das Material umweltschonender und riecht es weniger streng. Im Lieferumfang inbegriffen sind ein robuster Packsack aus Nylon sowie ein Reparatur-Set zur Reparatur von kleineren Beschädigungen der Isomatte.

Vorteile
kältebeständig bis -11 Grad
diamantgeprägte Oberfläche
TPU-Beschichtung
lange Lebensdauer

Nachteile
mit Mund nachpusten

Grand Canyon Cruise selbstaufblasbare Isomatte

Die selbstaufblasbare Isomatte Grand Canyon Cruise ist eine 3 cm dicke Isomatte, die sich ausgezeichnet für lange Trekkingtouren eignet. Im aufgeblasenen Zustand hat die Isomatte eine Länge von 1,85 m und eine Breite von 0,55 m. Das Gewicht beträgt 1,2 kg. Ihre Unterseite besteht aus rutschfestem Material. An der Oberseite ist sie aufgeraut.

Angebot

Letzte Aktualisierung am 22.06.2017

Damit man die selbstaufblasbare Isomatte leicht in dem mitgeliefertem Packbeutel verstauen kann, lässt sie sich in der Mitte der Länge nach einmal falten und dann zusammenrollen. Die Isomatte ist in den Farben olivgrün, orange und blau erhältlich. Das Aufblasen erfolgt über ein Ventil. Am Ende sollte man etwas mit dem Mund nachblasen. Die Matte ist angenehm groß, sodass auch größere Menschen problemlos auf ihr schlafen können. Außerdem überzeugt die Grand Canyon Cruise selbstaufblasbare Isomatte mit ihrer Qualität, denn auch nach mehrjährigem Einsatz bleibt sie strapazierfähig.

Vorteile
rutschfest
bequem
kompakt
niedriges Gewicht
Outdoor-Aktivitäten

Nachteile
mit Mund nachpusten

Fazit zum Thema selbstaufblasbare Isomatte

Selbstaufblasbare Isomatten sind ideale Schlafunterlagen sowohl für Gäste zu Hause als auch bei Outdoor Aktivitäten. Sind eignen sich besonders gut, wenn man eine mehrtägige oder mehrwöchige Wander- oder Trekkingtour unternimmt. Denn selbstaufblasbare Isomatten sind bequemer als herkömmliche Isomatte, wesentlich besser isoliert, sodass man sie auch bei Kälte draußen verwenden kann und lassen sich kompakt zusammenrollen.

Eine Luftpumpe braucht man nicht im Gepäck zu haben. Denn diese Isomatten blasen sich selbst auf. Je nachdem wie komfortabel man auf der Isomatte schlafen möchte, wählt man ein dünneres oder dickeres Modell. Je höher die Stärke der selbstaufblasbaren Isomatte ist, desto höher ist auch ihr Volumen und ihr Gewicht. So lässt sich sagen, kommt die Isomatte vor allem zu Hause zum Einsatz, empfiehlt sich ein stärkeres Modell. Soll die Isomatte vor allem bei längeren Wander- oder Bergtouren verwendet werden, ist ein weniger starkes Modell empfehlenswert. Denn dann hat man weniger Gewicht zu tragen und ist die Isomatte auch nicht sperrig.