Aufblasbare Schwimmtiere – Beliebtes Wasserspielzeug im Vergleich

Gerade bei Schwimmtieren gibt es heutzutage eine sehr große Auswahl. Der folgende Vergleich gibt beim Schwimmtier-Kauf einen Überblick über die wichtigsten Merkmale von sechs beliebten Modellen. Damit Ihnen die Entscheidung für das passende aufblasbare Wasserspielzeug für Ihr Kind einfacher fällt, haben wir die einzelnen aufblasbaren Badespielzeuge gegenübergestellt.




Bild*
Hersteller
Intex
Mondo
Atosa
Bestway
Jilong
Jilong
Größe
168 x 86 cm
25,5 x 22
x 4,8 cm

90,9 x 61
x 21,1 cm

24,2 x 23,4
x 5,2 cm

28,2 x 18,8
x 7,2 cm
19,2 x 14,2
x 4,6 cm
Gewicht
ca. 1,6 kg
ca. 0,5 kg
ca. 0,3 kg
ca. 0,3 kg
ca. 1,1 kg
ca. 0,7 kg
Altersempfehlung
ab 3 Jahren
ab 3 Jahren
3-6 Jahre
ab 2 Jahren
ab 3 Jahren
ab 3 Jahren
Griffe zum
Festhalten
Praxistest-
Stabilität auf dem
Wasser**
Material für
Kinder geeignet**
Preis ab
9,80 €
--- €
10,90 €
14,00 €
13,00 €
Kaufen
** Quelle: Wasserspielzeug im WDR-Test, 2015

Über unseren Schwimmtier-Vergleich

Eltern und Großeltern fällt die Auswahl von Schwimmtieren oftmals nicht leicht. Schließlich will man seinem Kind oder Enkel gerne durch das neue Badegefährt viel Freude bereiten. Heutzutage gibt es aufblasbares Badespielzeug für Kinder in vielfältigen Formen, wobei nicht jedes Modell ohne Bedenken für das Baden geeignet ist. All jenen, die sich noch nicht sicher sind, welches Schwimmtier ideal ist, soll unser Schwimmtier-Vergleich hilfreich sein.

Als einfache Orientierungsmarke sind in der oberen Tabelle einige Merkmale wie Leserbewertung, Altersempfehlung, Stabilität auf dem Wasser sowie Eignung des Materials für Kinder angegeben. Darüber hinaus kann man sich per Klick auf den grünen Button einen genauen Überblick über das jeweilige Produkt verschaffen sowie die Kundenrezensionen lesen und letztendlich auch bestellen.

Was es beim und nach dem Kauf von Wasserspielzeugen für Kinder zu beachten gilt

Beim Kaufen von Schwimmtieren

1 – Auf gefährliche Umweltschadstoffe achten

Das Erfreuliche zuerst: In keinem der oben verglichenen Wasserspielzeuge konnten gefährliche Umweltschadstoffe und Weichmacher für Kinder nachgewiesen werden.** Die Modelle enthalten lediglich Ersatz-Weichmacher, die bisher als gesundheitlich unbedenklich eingestuft werden. Sogenannte PAKs (Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe), die als krebserregend gelten, wurden im Labor nicht gefunden.

Bereits seit einiger Zeit gelten Verbote und Grenzwerte für gesundheitsschädliche Weichmacher in Spielzeug, das in den Mund genommen werden kann. Darüber hinaus gelten ab Ende 2015 in der EU Grenzwerte für PAKs.

Unser Tipp: Wenn Sie im Urlaubsort spontan die Idee bekommen ein Schwimmtier zu kaufen, so sollten Sie an allererster Stelle das Produkt aus der Verpackung nehmen und den Geruchstest machen. Wenn das Badespielzeug stark riecht, ist es vermutlich auch nicht für Ihr Kind zu empfehlen.

2 – Sicherheit beim Schwimmen

Der Badegefährte sollte gut verarbeitet sein, so dass die Wahrscheinlichkeit eines plötzlichen Luftaustritts verringert wird. Im Vordergrund stehen dabei das verwendete Material, die optische Wandstärke sowie die Beschaffenheit der Ventile. Darüber hinaus sollte das aufblasbare badespielzeug eine sichere Wasserlage haben, so dass die Wahrscheinlichkeit eines möglichen Kenterns verringert wird.

Nach dem Kauf von Wasserspielzeugen

3 – Kinder nie unbeaufsichtigt lassen

Generell gilt für alle Eltern zu beachten, dass sie ihre Kinder nicht unbeaufsichtigt mit Schwimmtieren oder Luftmatratzen im Wasser baden oder am Beckenrand spielen lassen sollten. Vor allem im Wasser kann dies für Kinder, die noch nicht richtig schwimmen können und einen Moment lang unbeobachtet sind, sehr gefährlich werden.

Achtung: Sollte das Schwimmtier einmal abtreiben, schwimmen Sie in keinem Fall unüberlegt hinterher. Auch für Erwachsene kann dadurch eine gefährliche Situation entstehen.

Auch für Kinder, die schon schwimmen können, besteht Gefahr im Wasser. Das Kind fühlt sich bereits als Schwimmer und will oftmals alleine ins Wasser gehen. Dabei überschätzt es seine eigene Sicherheit beim Schwimmen. Deshalb sollten Eltern Ihr Kind immer ins Wasser begleiten. Auf einem Schwimmtier zu sitzen schafft dabei keine Sicherheit, da dieses kentern kann. Wenn sich das Kind beim Kentern reflexartig an dem Badegefährten oder den Haltegriffen festhält, kann es passieren, dass das Kind unter Wasser gerät.

4 – Schwimmtiere nicht als Schwimmhilfen geeignet

Schwimmtiere erhöhen im Wasser den Spaßfaktor. Allerdings sind diese nicht als Schwimmhilfe anzusehen, da man als Nichtschwimmer herunterrutschen und im Wasser landen kann. Darüber hinaus können Schwimmtiere und Luftmatratzen auf Wasserflächen wie im Meer oder im See für Kinder nicht nur durch allmähliches Abdriften durch die Strömung gefährlich werden. Wenn der Wind bläst und das Plastikteil verselbstständigt, kommen Kinder oftmals nicht schnell genug durch schwimmen hinterher. Ehe sie das bemerken, sind sie aus Unterschätzung der Situation meist schon eine Weile geschwommen und laufen Gefahr nicht mehr genug Energie für den Rückweg zu haben.

Fazit

Schwimmtiere machen Kinder im Wasser riesigen Spaß. Wenn man beim Kauf und während der Nutzung einige Dinge beachtet, ist dies uneingeschränkt der Fall. Achten Sie aber immer darauf, dass Sie immer gemeinsam mit Ihrem Kind baden gehen und dieses dabei nicht aus den Augen verlieren. Auch wenn Ihr Kind bereits ein guter Schwimmer ist, sollten Sie dieses mit Ihrem Blick stets fokussieren.

Hier geht's zu den Schwimmtier Bestsellern